AGB

AGB

Übersicht
1. Geltungsbereich
2. Vertragspartner
3. Angebot und Vertragsschluss
4. Zahlungsbedingungen5. Leistungen
6. Reiseantritt
7. Rücktritt des Kunden
8. Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter
9. Risiken und Haftung
10. Mitwirkungspflicht des Teilnehmers11. Gerichtsstand11. Ergänzung bei Vermietung12. Gültigkeit
1. Geltungsbereich
Für alle Lieferungen und Veranstalltungen von Rivertours an Verbraucher (§ 13 BGB) gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

2. Vertragspartner
Der Kaufvertrag kommt zustande mit:

Rivertours
Michael Becking
Hurtenstraße 4a
82346 Andechs
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz:
DE219191232

Geschäftsführer: Michael Becking

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0821-2421752 sowie per E-Mail unter information@rivertours.de.

3. Angebot und Vertragsschluss
Mit der schriftlichen, telefonischen oder mündlichen Anmeldung bietet der Kunde verbindlich den Abschluss eines Veranstaltungsvertrages an. Der Vertrag kommt erst durch die schriftliche Bestätigung oder die Rechnung von uns an Sie zustande. Dieser kann dann innerhalb von 14 Tagen durch Sie widerrufen werden, soweit die Anmeldung ein Monat vor Veranstaltungsbeginn erfolgt. Bei kurzfristigen Anmeldungen gilt ein Widerrufsrecht von 3 Tagen. Bei Minderjährigen hat der gesetzliche Vertreter die Bestätigung zu unterschreiben.

4. Zahlungsbedingungen
Bei einem Tourenpreis unter 300.- € ist es möglich vor Fahrtantritt beim Tourenleiter bar zu bezahlen. Bei Gruppen oder höheren Beträgen bezahlen Sie nach Ihrer Zusage eine Anzahlung. Diese beträgt max. 50% des Veranstaltungspreises. Die Höhe der Anzahlung entnehmen Sie bitte der Bestätigung. Nach der Tour stellen wir den Restbetrag in Rechnung. Bei kurzfristigen Überweisungen bitte den Beleg mitbringen.

5. Leistungen
Der Umfang der Leistungen ist der Bestätigung oder der Rechnung zu entnehmen. Diese Leistungen nehmen Bezug auf die Angaben unserer Homepage oder anderen Angeboten, haben aber keine verbindliche Gültigkeit. Fehlt Ihnen eine Leistung in der Ihnen zugesandten Bestätigung nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

6. Reiseantritt
Der Teilnehmer ist selbst dafür verantwortlich, zum vereinbarten Zeitpunkt am vereinbarten Ort bereitzustehen. Bei Mißachtung kein Anspruch auf Erlaß des Reisepreises.

7. Rücktritt des Kunden
Macht der Kunde vom Rücktrittsrecht Gebrauch, muss er dies schriftlich
oder telefonisch mitteilen. Treten Sie vom Veranstaltungsvertrag zurück, können wir nach Wahl entweder die Rücktrittsentschädigung entsprechend §651 i Abs. 2 BGB berechnen oder die folgenden pauschalierten Rücktrittskosten geltend machen.
Diese beträgt ohne Rücksicht auf den Rücktrittsgrund: ab Anmeldung 15% Bearbeitungsgebühr, ab 30 Tage vor Reisebeginn 25% (mindestens 10.- €) vom 19. bis 7. Tag 50% des Reisepreises vom 6. Tag an oder bei Nichtantritt 100%.
Der Nachweis, dass durch den Rücktritt für Rivertours ein geringerer Schaden oder kein Schaden entstanden ist, bleibt ausdrücklich dem Kunden vorbehalten.

8.Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter
Der Veranstalter kann vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Reiseantritt den Vertrag kündigen:
a) wenn die Mindestteilnehmerzahl (siehe Bestätigung oder Rechnung) nicht erreicht wird.
b) wenn Umwelteinflüsse es unmöglich machen die geplante Tour durchzuführen (z.B. Hochwasser). In diesem Fall erhält der Kunde den eingezahlten Betrag unverzüglich zurück, oder wird von seiner
Zahlungspflicht befreit. Weitere Ansprüche bestehen nicht.
c) fristlos, wenn der Teilnehmer die Durchführung der Reise stört, oder sich so vertragswidrig verhält, so daß die sofortige Aufhebung des Vertrags gerechtfertigt ist. Der Veranstalter wird durch den jeweiligen Tourenleiter vertreten. Der Veranstalter behält den Anspruch auf den Reisepreis

9. Risiken und Haftung
Erlebnisreisen in freier Natur beinhalten unvermeidbar gewisse Risiken. Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Besondere Umstände einer Erlebnisreise können eine Änderung des Ablaufs erforderlich machen. Für gleichwertigen Ersatz wird in Absprache mit den Teilnehmern Sorge getragen. Mike Becking Rivertours haftet für eine gewissenhafte Veranstaltungsvorbereitung und Durchführung. Die Haftung des Veranstalters ist auf den dreifachen Veranstaltungspreis beschränkt, soweit ein Schaden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich verursacht wurde und für den Schaden ist allein oder einer der beteiligten Leistungsträger verantwortlich. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden oder Verluste beim Transport oder bei der Aufbewahrung von Gegenständen, die nicht durch den Vertragsinhalt erfasst sind.

10. Mitwirkungspflicht des Teilnehmers
Der Teilnehmer ist verpflichtet den Anweisungen des
Tourenleiters folge zu leisten. Bei Nichtbeachtung wird keine Haftung für irgendwelche Schäden oder
Leistungsminderungen übernommen. Schwimmkenntnisse sind für alle wasserbezogenen Aktivitäten Voraussetzung. Personen, die offensichtlich unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Drogen stehen, können ggf. ohne Einhaltung einer Frist von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

11. Gerichtsstand
Der Kunde kann Michael Becking Rivertours an dessen Sitz verklagen. Für Klagen von Michael Becking Rivertours gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgeblich.

12. Ergänzung bei Vermietung:
12.1 Bootsübergabe

Mit Anlieferung
Bei Schlauchbooten werden dem Mieter die Boote in aufgeblasenem Zustand übergeben und sind auch in diesem Zustand zurückzugeben. Die Boote werden an den Stellen übergeben, die mit dem Lieferfahrzeug erreicht werden können, dies ist in der Regel der nächstgelegen Parkplatz. Das Tragen der Boote zum Wasser bzw. vom Wasser zum Fahrzeug ist Sache des Mieters.

Ohne Anlieferung
Bei Selbstabholung oder an einem Übergabeort fernab vom Gewässer werden die Schlauchboote zusammengerollt übergeben. Es gelten die im Vertrag vereinbarten Übergabeorte und Übergabezeiten. Der Vermieter ist für die ordnungsgemäße Sicherung des Leihmaterials verantwortlich. Es werden keine Zurrgurte verliehen!

Für beide Varianten gültig!
Wird die vereinbarte Übergabezeit vom Mieter um mehr als 30 Minuten überschritten, so kann der Vermieter für jede angefangene halbe Stunde EUR 25,00 geltend machen. Nach einer Stunde ist der Vermieter nicht mehr verpflichtet auf den Mieter zu warten. Wird ein Boot nicht wie vereinbart zurückgegeben, ist der Vermieter für die Zulieferung des Bootes zum Firmensitz von Rivertours verantwortlich. Hinzu kommen noch die Leihgebühren pro Tag für das Boot. Etwaige Schadensersatzansprüche vom Nachmieter gegenüber dem Mieter bleiben hiervon unberührt.

12.2 Kaution
Pro Leihboot ist eine Kaution von 100.- € in bar zu hinterlegen. Sie wird bei ordnungsgemäßer und vollständiger Rückgabe der Boote und des Zubehörs an den Mieter zurückgegeben. Dies enthebt den Mieter nicht von der Haftung versteckter, bei der Rückgabe des Bootes nicht sofort festgestellter Schäden.

12.3 Schaden am Material
Für Schäden, welche Rivertours selbst reparieren kann, betragen die Reparaturkosten für jede angefangene halbe Stunde EUR 20,00, zzgl. den entstehenden Materialkosten. Sollte Rivertours den Schaden nicht reparieren können, trägt der Mieter die Instandsetzungskosten zzgl. Den Transportkosten laut der Rechnung des für die Reparatur beauftragten Unternehmens. Sollte während der Tour ein Gegenstand verloren gegangen sein gilt folgende Preisliste.
– Stechpaddel (beschädigt oder verloren) 32.- €
– Doppelpaddel (beschädigt oder verloren) 90.- €
– Luftpumpe ( beschädigt oder verloren) 32.- €
– Schwimmweste (beschädigt oder verloren) 55.-€
– Packsack (beschädigt oder verloren) 45.-€
– Boot erleidet Totalschaden oder geht verloren max. Einkaufspreis des Bootes / sonst. Zeitwert.

12.4 Regenversicherung
Wir bieten Ihnen eine Versicherung an, bei welcher Sie kostenlos noch am Tag vor der Tour stornieren können. Die Versicherung kostet 15.-€ pro gebuchtes Boot und tritt in Kraft, …
– wenn am Ort der geplanten Tour Dauerregen vorausgesagt ist. Dieser Ort muss in Bayern liegen.
– wenn Sie mit dem Leihpreis für das Boot die 15.-€ mit überwiesen haben.
– wenn Sie uns per Mail bis Freitagmittag über die Stornierung informiert haben.
Ein Rücktritt wegen kühler Witterung ist nicht möglich.
In diesem Fall überweisen wir Ihnen den Verleih Preis des Boote ohne den Betrag der Regenversicherung zurück.

12.4. Sorgfältiger Umgang mit dem Material
Der Mieter ist gehalten, das Boot schonend und sorgfältig zu behandeln, die jeweiligen Befahrungsregelungen der Gewässer einzuhalten und auf die Gefahrenhinweise zu achten. Insbesondere darf das Boot nicht über den Boden geschleift werden und es darf erst dann beladen und betreten werden, wenn es sich in ausreichend tiefem Wasser befindet. Wehre und sonstige gefährliche Stellen sind zu um tragen, dabei sind alle schweren Gegenstände aus dem Boot zu entfernen.
Bei Pausen ist darauf zu achten, dass die Boote auf einem ebenen Untergrund stehen und bei Schlauchboote bei Sonnenschein etwas Druck abgelassen wird (Überdruck durch zu starke Erhitzung). Alle PE Boote dürfen nur im Wasser betreten und besetzt werden. Schwimmwesten dürfen nicht als Sitzunterlage verwendet werden.

12.5 Haftung durch den Vermieter
Der Vermieter kann nicht die Paddelerfahrung der Gruppe einschätzen. Somit ist der Mieter für die Auswahl des Gewässers und die Einschätzung der Witterung verantwortlich. Somit haftet der Vermieter haftet nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz für Schäden, die dem Mieter oder einem Dritten im Zusammenhang mit dem Betrieb des gemieteten Bootes entstehen. Weitergehende Ansprüche des Mieters gegen den Vermieter, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen.

12.6 Verantwortung des Mieters
Der Mieter lässt das Boot nur solche Personen mitbenützen, die schwimmen können, körperlich sowie geistig geeignet und im Umgang mit diesem Bootstyp geübt sind. Der Mieter ist verpflichtet, sich vor Antritt der Bootsfahrt vom ordnungsgemäßen Zustand des Bootes und des Zubehörs zu überzeugen. Werden dabei Mängel festgestellt, so sind sie dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Wenn diese Mängel die Fahrtüchtigkeit des Bootes beeinträchtigen können, so ist die Benutzung des Bootes zu unterlassen.

13. Gültigkeit
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Veranstaltungsvertrages einschließlich dieser Veranstaltungsbedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Veranstaltungsvertrages zur Folge. Ergänzend gelten insbesondere die Bestimmungen des §§ 651 a ff des Bürgerlichen Gesetzbuches.