Corona Hygienekonzept

Unser Corona Hygienekonzept 

Grundlage für dieses Konzept sind die 6. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und die Handlungsempfehlungen des Bayerischen Landes-Sportverbandes e.V.

 

  1. Unsere Maßnahmen zur Ihrer und unserer Sicherheit

  • Unsere Angebote finden ausschließlich an der frischen Luft statt.
  • Zu Beginn jeder Veranstaltung werden den TN alle Corona spezifischen Verhaltensregeln erklärt.
  • Einhaltung der Abstandsregelung: Begrüßung und Einweisung erfolgt mit einem Mindestabstand von 2 Metern. Auch beim Abladen und Aufladen der Boote ist der vorgegebene Abstand durch die bestehende Bootslänge von min. 420cm gewährleistet.     Der Guide unterstützt beim Abladen oder Tragen des Bootes und trägt „Einmalhandschuhe“ oder waschbare Handschuhe. Eine klare Trage-Markierung am Boot zeigt dem Teilnehmer wo er das Boot Festhalten bzw. Tragen kann (diese Stelle wird nach der Tour desinfiziert). Auf dem Wasser wird ebenfalls auf den notwendigen Abstand geachtet. Bei einer Kenterung wird der Teilnehmer/in so unterstützt, dass ebenfalls der Abstand von 1,50 m gewährleistet ist.
    Die Material Ausgabe wird kontaktlos organisiert. Die Teilnehmer/innen nehmen sich nacheinander und mit Abstand zu anderen Teilnehmenden selbständig die nötige Ausrüstung. Der Guide überwacht mit nötigem Abstand die Ausgabe.
  • Bei der Anreise sind die aktuellen Kontaktbeschränkungen in Bezug auf Fahrgemeinschaften zu beachten.
  • Desinfektion: Griffe der Boote und Paddel werden vor jeder Tour desinfiziert. Während der Tour findet kein Tausch der Boote oder der Paddel statt.
  • Die Teilnehmerlisten bleiben einen Monat gespeichert, um ggf. Infektionsketten nachverfolgen zu können.
  • Gruppengröße: siehe § 5 Veranstaltungs-, Versammlungs- und Ansammlungsverbot Abs. 2 Bei Kanu Kursen/Touren beschränken wir uns auf max. 20 TN (8 Boote) pro Guide, bei Seekajak Kursen/Touren 8 TN pro Guide (8 Boote)

Bei Guide-Ausbildungskursen reduzieren wir die Anzahl auf 16 TN pro Guide (8 Boote). Die TN behalten bis zum Kursende die Leihausrüstung.

  • Gemeinsames umsetzten der Fahrzeuge / Fahrgemeinschaften: Bei Fahrgemeinschaften trägt jede/er Insasse ein Mund-Nasen-Bedeckung. Angepasst an die Witterung wird das Fahrzeug direkt mit Frischluft (geöffnete Fenster) versorgt. Soweit möglich wird das Fahrzeug nicht mit der max. Personenzahl belegt. Gegeben Falls werden Taxis hinzugezogen.
  1. Teilnahmevoraussetzung: Gesundheitszustand

Es können nur Personen an unseren Touren/ Kursen teilnehmen, die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Aktuell bzw. in den letzten 14 Tagen keine Symptome einer SARS-CoV -Infektion (Husten, Halsweh, Fieber/erhöhte Temperatur ab 38° C, Geruchs- oder Geschmacksstörungen,
    allgemeines Krankheitsgefühl, Muskelschmerzen).
  • Kein Nachweis einer SARS-CoV-Infektion in den letzten 14 Tagen.
  • In den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu einer Person, die positiv auf SARS-CoV getestet worden ist.

Liegt eines der Symptome/Gründe vor, müssen Sie zu Hause bleiben und können den Kurs/Tour auch kostenlos stornieren. Um Sie zu schützen, sagen wir die Kurse/ Touren unsererseits auch ab, wenn beim Guide/Lehrer die oben genannten Kriterien zutreffen. Ein Schadensanspruch auf Seite des Kunden entsteht dadurch nicht.

 

Auszug aus der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Fassung: 19.06.2020

Teil 1 Allgemeine Regelungen

  • 1 Allgemeines Abstandsgebot, Mund-Nasen-Bedeckung

(1) 1 Jeder wird angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. 2 Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. 3 In geschlossenen Räumlichkeiten ist stets auf ausreichende Belüftung zu achten.

(2) Soweit in dieser Verordnung die Verpflichtung vorgesehen ist, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Maskenpflicht), gilt:

  1. Kinder sind bis zum sechsten Geburtstag von der Tragepflicht befreit.
  2. Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer Behinderung, aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, sind von der Trageverpflichtung befreit.
  3. Das Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung ist zulässig, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist.

 

 

  • 2 Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum

(1) Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur gestattet

1.mit Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, Geschwistern sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands, oder

2.in Gruppen von bis zu 10 Personen. (siehe auch § 5 Veranstaltungs-, Versammlungs- und Ansammlungsverbot)

(2) Das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist unabhängig von den anwesenden Personen untersagt.

(3) Abs. 1 gilt nicht für berufliche und dienstliche Tätigkeiten sowie für ehrenamtliche Tätigkeiten in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, bei denen eine Zusammenkunft oder ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich ist.

 

 Teil 2 Öffentliches Leben

  • 5 Veranstaltungs-, Versammlungs- und Ansammlungsverbot

(2) 1Veranstaltungen, die üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angeboten oder aufgrund ihres persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besucht werden (insbesondere Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereins- und Parteisitzungen) und nicht öffentliche Versammlungen sind mit bis zu 50 Teilnehmern in geschlossenen Räumen oder bis zu 100 Teilnehmern unter freiem Himmel gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen kann. 2Speziellere Regelungen nach dieser Verordnung bleiben unberührt. 3Abweichend von Satz 1 gilt § 13, wenn die Veranstaltung in einem gastronomischen Betrieb stattfindet.

 

Teil 3 Sport, Spiel, Freizeit

  • 9 Sport

(2) Der Trainingsbetrieb an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportstätten ist unter Einhaltung der folgenden Voraussetzungen zulässig:

  1. kontaktfreie Durchführung,
  2. die Nutzung von Umkleidekabinen in geschlossenen Räumlichkeiten ist nur gestattet, wenn ein Schutz- und Hygienekonzept im Sinne von Abs. 5 Satz 2 vorliegt,
  3. konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten,
  4. die Nutzung von Nassbereichen in geschlossenen Räumlichkeiten ist nur gestattet, wenn ein Schutz- und Hygienekonzept im Sinne von Abs. 5 Satz 2 vorliegt; die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich,
  5. Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu oder Verlassen von Anlagen,
  6. in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten sowie bei der Nutzung von Umkleiden und WC-Anlagen besteht Maskenpflicht,
  7. keine besondere Gefährdung von vulnerablen Personen und
  8. keine Zuschauer.